• Claudia Mehnert

Aussaatkalender 2023: Gärtnern nach dem Mond das ganze Jahr

Aktualisiert: vor 17 Stunden

Mit diesem Aussaatkalender gelingt dir die Planung und das nächste Gartenjahr im Handumdrehen.

 
Aussaatkalender 2023

Bei der richtigen Gartenplanung gibt es so viele Punkte zu beachten und möchte man noch die ganzen Mondphasen mit einbeziehen, kann man schnell den Überblick verlieren.

Mit diesem Aussaatkalender 2023 gelingt dir die Planung im Handumdrehen, denn hier findest du die besten Aussaat-Zeitpunkte fürs Freiland und der Jungpflanzenaufzucht für das ganze Jahr, ausgerichtet auf die Mondphasen und den daraus entstehenden optimalen Bedingung für deine Pflanzenzucht. Dazu gibt es zahlreiche Tipps, unter anderem wann der richtige Zeitpunkt zum Düngen, Gießen und Unkraut Jäten ist. Vereinfache jetzt deine Gartenplanung und investiere in diesem wundervollen Aussaatkalender 2023.


Aussaatkalender 2023

Wie funktioniert der Aussaatkalender?

In deinem Aussaatkalender für 2023 findest du die besten Aussaat-Zeitpunkte für die Jungpflanzenanzucht und für die Direktsaat im Freiland. So hast du immer genügend kräftige und prachtvolle Jungpflanzen, wenn die Auspflanzzeit ansteht.

Außerdem wurden alle Termine für eine gestaffelte Aussaat im Freiland ausgesucht und an die Mondphasen und den besten Pflanz- und Aussaatzeitpunkt angepasst – so hast du mühelos das ganze Jahr über eine kontinuierliche Ernte.


Tierkreiszeichen:

Sie verdeutlichen für jeden Tag des Jahres eine begünstige Auswirkung auf verschiedene Pflanzensorten. In Wurzel-, Frucht- oder Blatttage unterteilt, kann die Aussaat der entsprechenden Obst- und Gemüsesorten auf den Tag genau durchgeführt werden, natürlich unter gleichzeitiger Beachtung der aktuellen Mondphase. Feine Unterschiede sind hierbei je nach Obst oder Gemüse zu beachten. Eine genaue Übersicht ist im Kalender aufgezeigt.


Mondphasen:

Die Mondstellungen geben Aufschluss darüber, welche Gartenarbeiten wann erledigt werden sollten. Da durch diese verschiedenen Stellungen bestimmte Energien freigesetzt werden.

  • Zunehmender Mond: Hier findet eine Art Ausatmung der Erde statt und es entsteht ein indirekter Sog. Dadurch fließen die Pflanzensäfte verstärkt zurück indie oberen Teile.


  • Vollmond: Es entsteht die maximale Wirkung durch die Ausbalancierung zweier Impulse von zu- und abnehmender Konstellation. Zu diesem Zeitpunkt sind Pflanzen sehr aufnahmefähig.


  • Abnehmender Mond: Die Erde „atmet“ ein. Energien und Kräfte ziehen deshalb tief in die Erde.


  • Neumond: Wird auch als die Regenerationsphase bezeichnet, weil sich Kräfte und Energien neu sammeln.


  • Aufsteigend und absteigend Mond: Mit aufsteigend ist gemeint, dass der Mond, dessen Umlaufbahn um 5º von der Umlaufbahn der Erde abweicht, jede Nacht in Bezug auf die Fixsterne etwas höher steht als in der vorhergehenden Nacht. Dass der Saft am leichtesten zum Laub fließt, sodass diese Zeit für Blattgemüse, aber auch für den Rasen günstig ist. Es ist auch während dieser Zeit besser, die Früchte zu pflücken, weil sie mehr Saft konzentrieren. Ist die höchste Position erreicht, erfolgt der Wechsel zu absteigend. Mit diesen Begriffen bezeichneten die Bauern die optimalen Zeiten für die Aussaat, Pflanzung, Ernte und den Schnitt, weil sich der Saft auf diese Ebene konzentriert


Das kleine Haus:

Hier wird angezeigt wann der perfekte Zeitpunkt ist, um dein Gemüse im Haus auszusäen und vorzuziehen. Bereits im Januar kann man bestimmte pflanzen vorziehen und auch im Februar gibt es bereits einiges zu tun.


Die Samen in die Erde:

Immer, wenn dieses Symbol im Kalender auftaucht, packst du deine entsprechenden Samentütchen und säst im Freiland aus!


Das Pflänzchen in die Erde:

Nun können deine selbst vorgezogenen oder gekauften Jungpflanzen in die Beete umziehen. Denke daran, die Schützlinge abzuhärten, also sie behutsam an die raue Welt da draußen zu gewöhnen, bevor du sie in die Freiheit entlässt.


Düngen:

Der beste Zeitpunkt sind die Tage nach Vollmond (abnehmender Mond) oder direkt zum Vollmond. In dieser Periode befindet sich das Wasser im Erdboden auf einem Rückzug, da es immer weniger der anziehenden Wirkung des Mondes ausgesetzt ist. Wird zu diesem Zeitpunkt ein Dünger verabreicht, zieht dieser schneller und länger ins Erdreich mit ein und kann hier seine Wirkung in optimaler Weise entfalten. Werden neben der Mondphase noch Sternzeichen oder Elemente mit einbezogen, empfiehlt sich die Gabe von Dünger an Erdtagen (Wurzeltagen + abnehmender Mond)


Unkraut:

Bei abnehmendem Mond ziehen sich Wasser und Nährstoffe in die unteren Pflanzenteile zurück. Wählen Sie den Zeitpunkt kurz bevor der Mond den niedrigsten Stand erreicht, wachsen Beikräuter spürbar langsamer nach.

Besonders hartnäckiges Unkraut sollten Sie bei abnehmendem Mond, bevorzugt im Tierkreiszeichen des Steinbocks, jäten.


Gießen:

Es genügt völlig (mit Ausnahme mancher exotischen Pflanzen) nur an Blatttagen zu gießen. Die Pflanzen mit hohem Wasserbedarf gießen Sie einfach mehrmals täglich - an allen zwei oder drei Blatttagen. Zuvieles Gießen: macht sie faul und träge, sie Pflanze wurzeln flach, Dünger wird fortgeschwemmt, die Qualität der Erntefrüchte ist leblos – obendrein eine große Wasserverschwendung.


All diese Informationen sind auch nochmal im Kalender erklärt!


Gärtnern nach dem Mond

Du möchtest auch gerne nach dem Mond gärtnern, weißt aber nicht, wo du anfangen sollst? Kein Problem, dieser Aussaatkalender 2023 wird dich auf deinem Weg unterstützen.


Was ist an ihm so besonders?

In diesem Aussaatkalender 2023 findest du viele verschiedene Aussaat- und Pflanztermine für alle deine Lieblingsgemüse auf das ganze Jahr verteilt und ausgerichtet nach den Mondphasen sowie Tierkreiszeichen und vieles mehr.


Besonderes:

  • Aussaat- und Pflanztermine ausgerichtet nach Mond und Tierkreiszeichen

  • mehrmalige Aussaattermine für Gemüse über das ganze Jahr

  • Kennzeichnung Mondphasen + Erklärung

  • Kennzeichnung Tierkreiszeichen + Erklärung und Zuordnung der Pflanzen

  • Kennzeichnung Düngetage nach dem Mond + Erklärung

  • Kennzeichnung Unkrauttage + Erklärung

  • Kennzeichnung Gießtage + Erklärung

  • Kennzeichnung Eisheiligen (nach gregorianischen und julianischen Kalender)

  • Erklärung Aussaat nach Anastasia (Romanbuchreihe von Vladimir Megre)

  • Platz für eigene Gartenplanung und Notizen

Der Aussaatkalender wird als PDF-Datei verkauft und du kannst ihn dir direkt Downloaden, so kannst du ihn dir selber Ausdrucken und dazu immer auf deinem Smartphone bei dir haben.

Investiere nur 8 Euro und dein Gartenjahr kann entspannt losgehen!


Wir von Huth-greenDesign

wünschen allen ein wundervolles und erfolgreiches Gartenjahr 2023




66 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen